Gattung Mensch: interdisziplinäre Perspektiven ; [Symposium ... vom 4. bis 6. Dezember 2008 an der Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft (FEST) in Heidelberg]

Die Gattungsbestimmung stellt die Gesellschaft im Kontext biotechnologischer Entwicklungen immer wieder vor neue ethische, rechtliche und soziale Herausforderungen. Scheinbar längst geklärte Probleme tauchen neu auf, und konsensfähige Annahmen werden brüchig. So hat sich in weiten Teilen der akademi...

Full description

Saved in:
Bibliographic Details
Published in:Religion und Aufklärung
Other Authors: Dabrock, Peter 1964-; Denkhaus, Ruth (Other); Schaede, Stephan 1963-
Format: Print Book
Language:German
Subito Delivery Service: Order now.
Check availability: HBZ Gateway
Published: Tübingen Mohr Siebeck 2010
In:Religion und Aufklärung
Volumes / Articles:Show volumes/articles.
Series/Journal:Religion und Aufklärung 19
Standardized Subjects / Keyword chains:B Anthropology
B Homo / Human dignity / Bioethics / Theological ethics
Further subjects:B Human Beings Congresses
B Philosophy Congresses
B Ethics Congresses
B Conference program 2008 Heidelberg
B Anthropology Congresses
B Bioethical Issues Congresses
B Psychology and philosophy Congresses
Online Access: Cover (Verlag)
Inhaltstext (Verlag)
Inhaltsverzeichnis (Verlag)
Klappentext (Verlag)
Description
Summary:Die Gattungsbestimmung stellt die Gesellschaft im Kontext biotechnologischer Entwicklungen immer wieder vor neue ethische, rechtliche und soziale Herausforderungen. Scheinbar längst geklärte Probleme tauchen neu auf, und konsensfähige Annahmen werden brüchig. So hat sich in weiten Teilen der akademischen Bioethik die Auffassung durchgesetzt, dass dem biologischen Menschsein als solchem keine moralische Bedeutung zukommt. Auf der anderen Seite ist in jüngster Zeit die Forderung nach einer eigenen Gattungsethik erhoben worden. Mit diesem Programm verbinden sich freilich eine Reihe von konzeptuellen und argumentativen Schwierigkeiten. Der vorliegende Band geht der Gattungsbestimmung aus der Perspektive von Biologie, Philosophie, Recht, Theologie, Soziologie und Kulturwissenschaften nach, um ihre deskriptive und normative Erschließungskraft auf den Prüfstand zu stellen. Was leistet sie innerhalb ethischer Diskurse? Wie kann sie für rechtliche Regelungen bedeutsam werden?
Item Description:Literaturangaben
ISBN:3161503902