Byzanz und die Kreuzzüge

Die Kreuzzüge zur Eroberung des Heiligen Landes sind bis heute umstritten. Den einen gelten sie als Ausdruck mittelalterlicher Religiosität, anderen als Beweis für die Intoleranz der christlichen, mittelalterlichen Gesellschaft.Unzweifelhaft ist, dass das lateinische Europa mit den Kreuzzügen in den...

Full description

Saved in:  
Bibliographic Details
Main Author: Lilie, Ralph-Johannes 1947-
Format: Print Book
Language:German
Subito Delivery Service: Order now.
Check availability: HBZ Gateway
Published: Stuttgart Kohlhammer 2004
In:Year: 2004
Series/Journal:Urban-Taschenbücher 595
Standardized Subjects / Keyword chains:B Byzantine Empire / Crusades / History 1096-1204
B History 1096-1204
Further subjects:B Crusades
B History 1096-1204
B Byzantine Empire History 1081-1453
B Byzantine Empire
Online Access: Cover (Verlag)
Inhaltsverzeichnis (Verlag)
Blurb
Description
Summary:Die Kreuzzüge zur Eroberung des Heiligen Landes sind bis heute umstritten. Den einen gelten sie als Ausdruck mittelalterlicher Religiosität, anderen als Beweis für die Intoleranz der christlichen, mittelalterlichen Gesellschaft.Unzweifelhaft ist, dass das lateinische Europa mit den Kreuzzügen in den Bereich des Islam und des orthodoxen Christentums expandierte und dort zahlreiche Veränderungen auslöste, darunter auch und vor allem die Zerstörung des Byzantinischen Reiches durch den ViertenKreuzzug 1203/04.
Die Kreuzzüge zur Eroberung des Heiligen Landes sind bis heute umstritten. Den einen gelten sie als Ausdruck mittelalterlicher Religiosität, anderen als Beweis für die Intoleranz der christlichen, mittelalterlichen Gesellschaft. Unzweifelhaft ist, dass das lateinische Europa mit den Kreuzzügen in den Bereich des Islam und des orthodoxen Christentums expandierte und dort zahlreiche Veränderungen auslöste, darunter auch und vor allem die Zerstörung des Byzantinischen Reiches durch den Vierten Kreuzzug 1203/04. In diesem Buch wird untersucht, wie es dazu kommen konnte, dass mit Byzanz einer der prägenden Staaten der mittelalterlichen Welt im Lauf der Kreuzzüge von einem geachteten Vorbild und Bündnispartner erst zu einem Gegner und schließlich zu einem Opfer der Kreuzfahrer wurde.
Item Description:Quellen- und Literaturverz. S. 252 - 269
ISBN:3170170333