Tod, Modernität und Gesellschaft Entwurf einer Theorie der Todesverdrängung

Klappentext: Daß der Tod in modernen Gesellschaften "verdrängt" wird, gehört zu den scheinbar sicheren Wissensbeständen des alltagsweltlichen common-sense. Hauptziel der Untersuchung ist, mit gesellschaftstheoretischen Mitteln dieses vermeintlich sichere Urteil auf seinen Gehalt kritisch z...

Full description

Saved in:
Bibliographic Details
Main Authors: Nassehi, Armin 1960-; Weber, Georg 1931-2013
Format: Print Book
Language:German
Subito Delivery Service:Order now.
Check availability:HBZ Gateway
Published: Opladen Westdt. Verlag 1989
Reviews:Nassehi, Armin, Tod, Modernität und Gesellschaft (1992) (Dirschauer, Klaus, 1936 - )
Standardized Subjects / Keyword chains:B The Modern / Death
Further subjects:B The Humanities
B Death
B History of science
B Cognition theory
Online Access: Table of Contents
Leseprobe
Summary: Klappentext: Daß der Tod in modernen Gesellschaften "verdrängt" wird, gehört zu den scheinbar sicheren Wissensbeständen des alltagsweltlichen common-sense. Hauptziel der Untersuchung ist, mit gesellschaftstheoretischen Mitteln dieses vermeintlich sichere Urteil auf seinen Gehalt kritisch zu überprüfen. Nach einer erkenntnistheoretischen und geistesgeschichtlichen Hinführung zum Thema bekommt die Formulierung einer sozialwissenschaftlich fundierten Theorie der Todesverdrängung, die die üblichen kulturkritischen Folien einer totalisierenden Vernunft- und Modernitätskritik vermeidet, einen zentralen Stellenwert. Die in einem letzten größeren Gedankenschritt formulierten "Überwindungsversuche" moderner Todesverdrängung beziehen die Kriterien ihrer Kritik aus den Kategorien der Moderne selbst und nicht von einem extramundanen Standpunkt her.
ISBN: 3531120352