Theodizee und Tatsachen das philosophische Profil der deutschen Aufklärung

Die deutsche Aufklärung tut sich schwer damit, überkommene Argumentationen aufzugeben. Das gilt für Theologie und Metaphysik genauso wie für Politik und Historie. Gerade deshalb gehen aber nicht so viele Argumente verloren, und gerade deshalb kommt man in der deutschen Aufklärung nicht umhin, sich d...

Full description

Saved in:
Bibliographic Details
Main Author: Schmidt-Biggemann, Wilhelm 1946-
Format: Print Book
Language:German
Subito Delivery Service: Order now.
Check availability: HBZ Gateway
Published: Frankfurt am Main Suhrkamp 1988
Edition:1. Aufl.
Series/Journal:Suhrkamp-Taschenbuch Wissenschaft 722
Standardized Subjects / Keyword chains:B Solution / Philosophy / Germany
B Germany / Philosophy / History 1650-1800
Further subjects:B Collection of essays
B History 1650-1800
B Solution
B Philosophy
B Germany
Online Access: Cover
Description
Summary:Die deutsche Aufklärung tut sich schwer damit, überkommene Argumentationen aufzugeben. Das gilt für Theologie und Metaphysik genauso wie für Politik und Historie. Gerade deshalb gehen aber nicht so viele Argumente verloren, und gerade deshalb kommt man in der deutschen Aufklärung nicht umhin, sich dem Standard auch der überkommenen Argumente anzupassen - im übrigen nicht zum Schaden der Aufklärung. Aber eine solche Anpassung ist doppelgesichtig: Die Kraft der historisch überkommenen Argumentation führt zum beispiellosen Erfolg der Theodizee, aber dieser Erfolg läßt die Folgelasten der rein theologisch-metaphysischen Argumente nur um so deutlicher hervortreten und endet am Ausgang der Aufklärung in der Paralyse der metaphysischen Rationalität, im Verdacht des Nihilismus.
ISBN:3518283227