Die Grenzbereiche des Lebens

In diesem Band widmet sich Watson den Rätseln des Todes und einem möglichen Weiterleben nach dem Tode. Er vertritt und begründet die Auffassung, es sei biologisch gesehen nicht länger sinnvoll, zwischen Leben und Tod auf irgendeiner Ebene zu unterscheiden. Wo das Leben seine Grenzen, auch unter dem...

Full description

Saved in:
Bibliographic Details
Main Author: Watson, Lyall 1939-2008
Format: Print | Book Review
Language:German
Subito Delivery Service:Order now.
Check availability:HBZ Gateway
Published: Frankfurt am Main S. Fischer 1978
Standardized Subjects / Keyword chains:B Life / Death
Further subjects:B Death
Online Access: Auszug
Review
Summary: In diesem Band widmet sich Watson den Rätseln des Todes und einem möglichen Weiterleben nach dem Tode. Er vertritt und begründet die Auffassung, es sei biologisch gesehen nicht länger sinnvoll, zwischen Leben und Tod auf irgendeiner Ebene zu unterscheiden. Wo das Leben seine Grenzen, auch unter dem Einfluss technologischen Fortschritts, ständig weiter ausdehnt, verwischen sich die Übergänge zwischen beiden Zuständen bis zur Unkenntlichkeit. Die Frage, wo das Leben aufhört, wo der Tod beginnt, kann nach Watson nicht auf der Ebene des Gesamtorganismus, sondern nur auf der Ebene der Einzelzelle befriedigend beantwortet werden, und er spricht in diesem Zusammenhang davon, dass die Zellen an einem bestimmten Punkt ihre Fähigkeit zur Organisation verlieren, auch wenn sie weiterhin viele "lebendige Merkmale" besitzen.
Item Description: Literaturverz. S. 264 - 275.
ISBN: 3100894022