The Economic Ethics of World Religions and their Laws: An Introduction to Max Weber's Comparative Sociology

Dieses Buch untersucht die Wirtschaftsethik asiatischer und christlicher Traditionen und die dazugehörenden Rechtssysteme. Es geht aus von Max Webers Texten über China, Indien und das alte Judentum sowie vom verstreuten Material über den Islam und östliche und westliche Christenheit, außerdem von se...

Full description

Saved in:
Bibliographic Details
Main Author: Buss, Andreas E. (Author)
Format: Electronic Book
Language:English
Check availability: HBZ Gateway
Published: Baden-Baden Nomos 2015
Edition:1. Ed.
Standardized Subjects / Keyword chains:B Weber, Max 1864-1920 / World religion / Economic ethics / Theology of law / Comparison of religions
Further subjects:B Social Theory and History of Sociology
B Sociology
B Soziologische Theorie und Geschichte der Soziologie
Online Access: Volltext (Aggregator)
Volltext (Resolving-System)
Volltext (Verlag)
Parallel Edition:Print version: Buss, Andreas: The Economic Ethics of World Religions and their Laws : An Introduction to Max Weber's Comparative Sociology. - 9783848724246
Description
Summary:Dieses Buch untersucht die Wirtschaftsethik asiatischer und christlicher Traditionen und die dazugehörenden Rechtssysteme. Es geht aus von Max Webers Texten über China, Indien und das alte Judentum sowie vom verstreuten Material über den Islam und östliche und westliche Christenheit, außerdem von seiner Rechtssoziologie. Mithilfe von Webers Methodologie (Begriff der adäquaten Verursachung) wird gezeigt, dass die Ethik asiatischer Kulturen, außerdem ihr Gewohnheitsrecht und ihr nicht formal rationales Recht Webers Meinung nach nicht von selbst zum modernen Kapitalismus führen konnten, obwohl er natürlich von außen adoptiert werden konnte. Die Kultur des Okzidents erscheint so als das Produkt einer doppelten Rationalisierung, der formalen Rationalität der äußeren Umstände (Verwaltung und Recht) und der praktischen Rationalität der inneren Motive der Protestanten, unterstützt durch zielorientierte Technologie
Based on analyses of the essays written by Max Weber on China, India, ancient Judaism and also on the dispersed material about Islam, Eastern Christianity and Occidental Christianity, this book examines the economic ethics of Asian and Christian traditions and their corresponding legal systems. Drawing also on Weber's methodology (particularly the concept of adequate causation), the author reveals that the nature of Asian religions as well as the nature of customary and other not formally rational laws in Asian cultures could not lead to modern capitalism out of their own sources, although capitalism could be adopted from the outside. The culture of the Occident, upon which capitalism is based, is revealed to consist of a double rationalisation: the formal rationality of the exterior circumstances of life (administrative and legal) and the innerworldly practical rationality of the inner motivations of the Protestants, supported by a goal-oriented rational technology.
Item Description:Description based upon print version of record
ISBN:3845265833
Persistent identifiers:DOI: 10.5771/9783845265834