Bibelepisches Erzählen vom Transitus Mariae im Mittelalter: diskurshistorische Studien

Da kanonische Schriften über das Schicksal Mariens keine Auskunft geben, haben Transitus-Berichte, die vom Tod und von der Himmelsaufnahme Mariens erzählen, noch bis ins Mittelalter einen schwierigen Status: Sie werden einerseits in gutem Glauben tradiert und andererseits von Theologen kontrovers di...

Full description

Saved in:  
Bibliographic Details
Published in:Literatur - Theorie - Geschichte
Main Author: Spreckelmeier, Susanne
Corporate Author: Westfälische Wilhelms-Universität Münster (gradverleihende institution, Degree granting institution)
Format: Print Book
Language:German
Subito Delivery Service: Order now.
Check availability: HBZ Gateway
Book acquisition:
Drawer...
Published: Berlin Boston De Gruyter [2019]
In:Literatur - Theorie - Geschichte
Series/Journal:Literatur - Theorie - Geschichte Band 14
Standardized Subjects / Keyword chains:B De transitu beatae virginis Mariae / Reception / Biblical epic / Marian devotion / Middle Ages / History 100-1250
B Marian devotion / History 100-1250
B Biblical epic
B De transitu beatae virginis Mariae
B Melito, Sardianus -190
B Konrad, von Heimesfurt, Von unser vrouwen hinvart
Further subjects:B Thesis
Online Access: Table of Contents
Verlag
Parallel Edition:Erscheint auch als: 9783110607796
Erscheint auch als: 9783110609233
Description
Summary:Da kanonische Schriften über das Schicksal Mariens keine Auskunft geben, haben Transitus-Berichte, die vom Tod und von der Himmelsaufnahme Mariens erzählen, noch bis ins Mittelalter einen schwierigen Status: Sie werden einerseits in gutem Glauben tradiert und andererseits von Theologen kontrovers diskutiert. Am Beispiel der mittelalterlichen Rezeption des Transitus Mariae B des Pseudo-Melito von Sardes (6. Jh.) wird bibelepisches Erzählen als voraussetzungsreiches medien- und gattungsübergreifendes Erzählverfahren profiliert. Die Studie nimmt in den Blick, unter welchen diskursiven Bedingungen Transitus-Berichte entstehen und wie spezialdiskursive Narrative der Assumptio Mariae in einen höfisch-geistlichen Interdiskurs des Mittelalters integriert werden. Der interdiskurstheoretische Ansatz ermöglicht die Analyse von Diskursinterferenzen in Text- und Bildzeugnissen sowie die Aufdeckung von Argumentationsstrukturen im Spannungsfeld von Gelehrtenwissen und populärer Frömmigkeitspraxis. Indem Fallstudien an volkssprachlichen Texten die spezifisch höfische Aneignung des apokryphen Stoffs aufzeigen, leistet die Studie einen Beitrag zur Funktionsbestimmung bibelepischen Erzählens in der Vormoderne.
ISBN:3110607549